Dies ist nur die E-Rechnungs-Test-Version. Hier einlangende Rechnungen werden nicht verarbeitet und daher auch nicht bezahlt

Sa. 19.01.2019 - So. 20.01.2019:

Auf Grund von Wartungsarbeiten kann es zu Netzwerkausfällen kommen. Die Verfahren E-RECHNUNG.GV.AT und TEST.E-RECHNUNG.GV.AT werden daher zeitweise nicht erreichbar sein bzw. können Mitteilungen über eingebrachte e-Rechnungen verzögert, jedenfalls jedoch nach Abschluss der Wartungsarbeiten übermittelt werden!

Desweiteren ist am 19.01.2019 im Zeitraum von 14 bis 24 Uhr keine Rechnungseinbringung möglich, da das USP Portal in diesem Zeitraum nicht zur Verfügung steht und somit keine Authentifizierung möglich ist. Dies betrifft alle Einlieferungskanäle (Formular, Upload und Webservice).

Andere Empfänger

Hier finden Sie eine Liste aller Entitäten (alphabetisch sortiert), die elektronische Rechnungen über E-RECHNUNG.GV.AT empfangen können. Diese Liste wird in Zukunft noch erweitert.

  • Bundesbeschaffung GmbH
    • Auftragsreferenz muss mit BBG/ beginnen.
    • Für die Lieferantennummer gibt es keine besonderen Anforderungen.
  • Bundesrechenzentrum GmbH
    • Auftragsreferenz muss mit BRZ/ beginnen.
      Der folgende Wert muss 3-stellig numerisch oder 7-stellig numerisch sein.
    • Die Lieferantennummer ist 6-stellig numerisch und darf keine führenden Nullen enthalten.
  • COMM-UNITY EDV GmbH
    • Auftragsreferenz muss mit CU/ beginnen. Danach kann eine der folgenden Varianten verwendet werden:
      • 4-stelliger numerischer Buchungskreis (z.B. 1234)
      • 4-stelliger numerischer Buchungskreis gefolgt von 10-stelliger Bestellnummer (z.B. 1234/5678901234)
      • 4-stelliger numerischer Buchungskreis gefolgt von 9-stelliger Mittelreservierungsnummer (z.B. 1234/567890123)
    • Die Lieferantennummer ist 10-stellig numerisch.
    • Für konkrete Anfragen an die COMM-UNITY EDV GmbH verwenden Sie bitte deren Support-E-Mail-Adresse:
      e-rechnung@comm-unity.at.
  • Land Kärnten
    • Auftragsreferenz muss mit L2/ beginnen.
    • Die Lieferantennummer ist maximal 6-stellig numerisch.
      Sollte sie 5-stellig sein, muss an erster Stelle eine 2 sein.
  • Land Niederösterreich
    • Auftragsreferenz muss mit L3/ beginnen.
    • Für die Lieferantennummer gibt es keine besonderen Anforderungen.
  • Land Oberösterreich
    • Auftragsreferenz muss mit L4/ beginnen.
    • Für die Lieferantennummer gibt es keine besonderen Anforderungen.
  • Land Steiermark
    • Auftragsreferenz muss mit L6/ beginnen.
    • Für die Lieferantennummer gibt es keine besonderen Anforderungen.
  • Stadt Wien
    • Auftragsreferenz muss mit L9/ beginnen. Danach kann eine der folgenden Varianten verwendet werden:
      • 5-stellige alphanumerische Backend-Nummer für den Kernmagistrat (M) und dem jeweiligen Buchungskreis (z.B. L9/M0060 für die Magistratsabteilung 6)
      • 3-stelliger Code für Wiener Wohnen: WRW (L9/WRW)
      • 10-stellige nummerische Bestell-/Auftragsnummer (z.B. L9/M0060/1111111111 oder L9/WRW/9999999999)
    • Für die Lieferantennummer gibt es keine besonderen Anforderungen.
    • Weitere Details hat die Stadt Wien unter https://www.wien.gv.at/amtshelfer/finanzielles/rechnungswesen/zahlung/rechnungslegung.html beschrieben.
    • Für konkrete Anfragen an die Stadt Wien verwenden Sie bitte deren Support-E-Mail-Adresse:
      support_e-rechnung@ma06.wien.gv.at.
  • Oesterreichische Nationalbank (OeNB)
    • Auftragsreferenz muss mit OENB/ beginnen.
    • Die Lieferantennummer muss 7-stellig numerisch sein.
  • Österreichische Bundesbahnen (ÖBB)
    • Auftragsreferenz muss mit OEBB/ beginnen.
      Danach kann eine der folgenden Varianten verwendet werden:
    • Die Lieferantennummer muss 3- bis 6-stellig numerisch sein.
    • Für konkrete Anfragen an die ÖBB verwenden Sie bitte deren Support-E-Mail-Adresse:
      e.rechnungen@oebb.at.