Dies ist nur die E-Rechnungs-Test-Version. Hier einlangende Rechnungen werden nicht verarbeitet und daher auch nicht bezahlt

Aktuell

Aufgrund von Arbeiten im Backend werden von TEST-ERECHNUNG.GV.AT keine Bestätigungsmails verschickt. Test-Rechnungen können eingebracht werden und die Bestätigungen werden nach Abschluss der Arbeiten versendet.

Dies betrifft nur die E-RECHNUNG.GV.AT Test-Version. Bestätigungen zu Echt-Rechnungen werden versendet.

Andere Empfänger

Hier finden Sie eine Liste aller Entitäten (alphabetisch sortiert), die elektronische Rechnungen über E-RECHNUNG.GV.AT empfangen können. Diese Liste wird in Zukunft noch erweitert.

  • Bundesbeschaffung GmbH
    • Auftragsreferenz muss mit BBG/ beginnen.
    • Für die Lieferantennummer gibt es keine besonderen Anforderungen.
  • Bundesrechenzentrum GmbH
    • Auftragsreferenz muss mit BRZ/ beginnen.
      Der folgende Wert muss 3-stellig numerisch oder 7-stellig numerisch sein.
    • Die Lieferantennummer ist 6-stellig numerisch und darf keine führenden Nullen enthalten.
  • COMM-UNITY EDV GmbH
    • Auftragsreferenz muss mit CU/ beginnen. Danach kann eine der folgenden Varianten verwendet werden:
      • 4-stelliger numerischer Buchungskreis (z.B. 1234)
      • 4-stelliger numerischer Buchungskreis gefolgt von 10-stelliger Bestellnummer (z.B. 1234/5678901234)
    • Die Lieferantennummer ist 10-stellig numerisch.
    • Für konkrete Anfragen an die COMM-UNITY EDV GmbH verwenden Sie bitte deren Support-E-Mail-Adresse:
      e-rechnung@comm-unity.at.
  • Land Kärnten
    • Auftragsreferenz muss mit L2/ beginnen.
    • Die Lieferantennummer ist maximal 6-stellig numerisch.
      Sollte sie 5-stellig sein, muss an erster Stelle eine 2 sein.
  • Land Niederösterreich
    • Auftragsreferenz muss mit L3/ beginnen.
    • Für die Lieferantennummer gibt es keine besonderen Anforderungen.
  • Land Oberösterreich
    • Auftragsreferenz muss mit L4/ beginnen.
    • Für die Lieferantennummer gibt es keine besonderen Anforderungen.
  • Stadt Wien
    • Auftragsreferenz muss mit L9/ beginnen. Danach kann eine der folgenden Varianten verwendet werden:
      • 5-stellige alphanumerische Backend-Nummer für den Kernmagistrat (M) und dem jeweiligen Buchungskreis (z.B. L9/M0060 für die Magistratsabteilung 6)
      • 3-stelliger Code für Wiener Wohnen: WRW (L9/WRW)
      • 10-stellige nummerische Bestell-/Auftragsnummer (z.B. L9/M0060/1111111111 oder L9/WRW/9999999999)
    • Für die Lieferantennummer gibt es keine besonderen Anforderungen.
    • Weitere Details hat die Stadt Wien unter https://www.wien.gv.at/amtshelfer/finanzielles/rechnungswesen/zahlung/rechnungslegung.html beschrieben.
    • Für konkrete Anfragen an die Stadt Wien verwenden Sie bitte deren Support-E-Mail-Adresse:
      support_e-rechnung@ma06.wien.gv.at.
  • Oesterreichische Nationalbank (OeNB)
    • Auftragsreferenz muss mit OENB/ beginnen.
    • Die Lieferantennummer muss 7-stellig numerisch sein.
  • Österreichische Bundesbahnen (ÖBB)
    • Auftragsreferenz muss mit OEBB/ beginnen.
      Danach kann eine der folgenden Varianten verwendet werden:
      • 10-stellige numerische Bestellnummer (z.B. 1234567890)
      • 3-stellige numerische BCA-Adresse (z.B. 000)
    • Die Lieferantennummer muss 3- bis 6-stellig numerisch sein.
    • Für konkrete Anfragen an die ÖBB verwenden Sie bitte deren Support-E-Mail-Adresse:
      e.rechnungen@oebb.at.