Dies ist nur die E-Rechnungs-Test-Version. Hier einlangende Rechnungen werden nicht verarbeitet und daher auch nicht bezahlt

Mi. 18.10.2017 bis Fr. 20.10.2017:

Auf Grund von Wartungsarbeiten im Backend werden in diesem Zeitraum von der E-RECHNUNG.GV.AT-Test-Version keine Bestätigungsmails verschickt. Diese werden nach Abschluss der Arbeiten versendet.

Dies betrifft nur die Test-Version, die Bestätigungen der Echt-Rechnungen sind davon nicht betroffen.

Sa 21.10.2017 - So 22.10.2017:

Auf Grund von Wartungsarbeiten kann es zu Netzwerkausfällen kommen. Die Verfahren E-RECHNUNG.GV.AT und TEST.E-RECHNUNG.GV.AT werden daher zeitweise nicht erreichbar sein bzw. können Mitteilungen über eingebrachte e-Rechnungen verzögert, jedenfalls jedoch nach Abschluss der Wartungsarbeiten übermittelt werden!

Rechnungsinhalte

Es sind die in § 11 UStG genannten Rechnungsinhalte sowie weitere rechnungsrelevante Daten anzugeben.

  • Absender (Bezeichnung, Adresse, E-Mail-Adresse, allenfalls UID Nummer*, Kontaktdaten)
  • Empfänger (Bezeichnung, evtl. Abteilung, Adresse, allenfalls UID-Nummer*, Kontaktdaten)
  • Rechnungsnummer
  • Rechnungsdatum
  • Lieferdatum oder Leistungszeitraum
  • Optionale Zahlungsbedingungen (werden diese nicht angegeben, gilt "sofort fällig")
  • Zahlungsdaten (entweder Bankverbindung mit IBAN und BIC oder SEPA Lastschriftverfahren)
  • Daten zur verrechneten Ware/Leistung (Bezeichnung, Menge, Einheit, Einzelpreis, USt-Satz)
  • Gesamtpreis (Brutto, Netto, Umsatzsteuer)
  • Optional Rechtsform, Firmensitz, Firmenbuchnummer und Firmenbuchgericht (gemäß § 14 UGB)

* Die UID-Nummer des Rechnungsstellers ist bei Rechnungsbeträgen > € 400 verpflichtend anzugeben. Die UID-Nummer des Rechnungsempfängers ist bei Rechnungsbeträgen > € 10.000 verpflichtend anzugeben. Besitzen Rechnungssteller und/oder Rechnungsempfänger keine UID-Nummer, ist jeweils der Wert "ATU00000000" oder "00000000" (8 mal die Null) anzugeben, um die Rechnungsprüfung zu bestehen.

Besondere Inhalte für Rechnungen an den Bund

Für einen Rechnungsempfänger des Bundes müssen zusätzlich noch folgende Daten angegeben werden:

  • Lieferantennummer (aus der Beauftragung)
  • Auftragsreferenz (aus der Beauftragung)
  • Bestellpositionsnummer (wenn in der Beauftragung angegeben; ist abhängig von der Auftragsreferenz)

Besondere Inhalte für Rechnungen an Stellen der anderen öffentlichen Verwaltung

Für einen Rechnungsempfänger der anderen öffentlichen Verwaltung müssen zusätzlich noch folgende Daten angegeben werden: